Mittwoch, 3. Juni 2015

Die Tücken eines Hausbaublogs....

Aus gegebenem Anlass möchte ich nochmals, so wie im Impressum angegeben, darauf hinweisen, dass mein Blog ein rein privater Blog ist und meine subjektive Meinung widerspiegelt. Das Ziel meines Blogs war und ist, meine persönlichen Erfahrungen beim Hausbau aufzuschreiben. Mir hat das Lesen der Baublogs anderer Bauherren bei meiner Entscheidung sehr geholfen, ebenso wie mein persönlicher Besuch im Werk in Schweden. Ich möchte - wie im Blogformat durchaus üblich - auch in meinem Blog das Positive hervorheben, aber auch Dinge, die nicht so gut laufen, ansprechen. Zumindest sollte es in Österreich (und natürlich auch in allen anderen Ländern) möglich sein, seine Meinung frei zu äußern. Insbesondere dann, wenn man niemals die Absicht hat, jemandem zu schaden.

Bis jetzt habe ich durchwegs gute Erfahrungen mit den beteiligten Firmen gehabt und diese auch namentlich genannt. Ich bekomme kein Geld für das Nennen der Namen, das möchte ich ausdrücklich festhalten.

Alles was ich hier schreibe ist meine Sicht der Dinge beim Hausbau. Sachverhalte, die ich beschreibe, kann ich beweisen.  Mein Bestreben ist es, ehrlich zu berichten und auch nichts zu beschönigen und vor allem, niemanden zu täuschen und ein Bild von meinem Hausbau vorzugaukeln, dass nicht den Tatsachen entspricht.

Auf Anraten meines Anwaltes habe ich mich nunmehr entschlossen, zwei Einträge zu löschen, da ich gestern mit Bezug auf diese ein Einschüchterungs-Mail von einer Person erhalten habe  (die ich niemals in diesem Blog namentlich genannt habe!). Darin wird mir gedroht (Zitat), "dass der von mir angerichtete Schaden den Wert des Bauprojektes oder Vermögens schnell übersteigen könnte" und horrende Zahlungsforderungen an mich gestellt werden, wenn ich die Einträge nicht lösche.

Möge sich jeder geschätzte Leser/jede geschätzte Leserin meines Blogs selbst ein Bild darüber machen.

Liebe Grüße,
I.

Montag, 1. Juni 2015

Ein kurzer Rückblick ...

In den letzten beiden Wochen ist wieder viel passiert und ich bin mit der Dokumentation des Bauablaufs ziemlich im Rückstand. Bauen und Bloggen gleichzeitig ist nicht zu unterschätzen ;-)

In der Zwischenzeit waren Thomas, Mathias, Andi und Kai wieder bei uns und haben die Wände geschlossen. Thomas hat das Dach gedeckt - es ist wunderschön geworden. Nun sind die vier wieder in Deutschland und machen andere Bauherren glücklich.

Leider wurde falsches Zubehör für die Dachrinnen geschickt, sodass das Team in den nächsten Wochen nochmals kommen wird, um die ausstehenden Arbeiten zu machen. Die Dachrinnen haben wir bis dahin in "Sicherheit" gebracht, damit sie nicht irgendjemand "brauchen" kann. Mit dem Holz ist das nämlich passiert, hier war es aber nicht so tragisch, weil ausreichend da ist.





In der Zwischenzeit wurde der Trockenestrich verlegt und das Haus gestrichen.

Die Elektriker schwitzen beim Suchen der Leitungen. Ich habe zwar viele Fotos gemacht, mit einem Maßband auf dem Foto wäre es für die Elektriker wahrscheinlich einfacher gewesen - vorausgesetzt die Leitungen werden beim Dämmen nicht verschoben. Nachher ist man halt immer klüger.
Letztendlich wurden aber alle Leitungen gefunden - auch wenn manche Stellen in der Wand einem Schweitzer Käse ähnlich gesehen haben. Der Maler konnte jedoch beim Spachteln alles reparieren. Ich hoffe nur, dass man diese Stellen nicht in einiger Zeit doch sehen wird.

Bis jetzt ließen sich alle auftretenden Schwierigkeiten/Herausforderungen gut lösen. Die Heizungsrohre mussten schon 2 x repariert werden. Hier bin ich froh, dass niemand das Missgeschick vertuschen wollte, denn das wäre später umso schwieriger zu reparieren gewesen.

Toll habe ich gefunden, dass die Installationsfirma  Kozar auch am arbeitsfreien Samstag gekommen ist und den Schaden behoben hat. Hier hat sich für mich gezeigt , dass es in so einem Fall immer von Vorteil ist, wenn eine heimische Firma beauftragt ist, da sie rasch reagieren kann.

Heute wurde erstmals die Tonne mit den Bauabfällen entleert - es waren 3000 kg! Soviel zum Thema Müllvermeidung... Niemals hätte ich vermutet, dass so viel Abfall anfallen wird. Vielleicht hätte ich ja doch den "Tag des offenen Abfallcontainers" machen sollen.

Wenn alles weiterhin so glatt läuft, ist ein Einzugstermin im Juli realistisch. Bin gespannt, ob es auch wirklich klappt;-)

I.