Donnerstag, 26. März 2015

Bodenplatte

Die Bodenplatte ist fertig!
Nachdem die Baufirma die Gründungsarbeiten äußerst rasch und zu unserer vollsten Zufriedenheit beendet hatte, reiste der Chef der Firma Axxfloor (Axel Grajek) mit zwei Mitarbeitern am 23.3. aus Deutschland an. Trotz der langen Fahrt von 10 Stunden,  begannen die Männer gleich mit dem Ausladen der mitgebrachten Materialien.
Leider machte uns der Wind einen Strich durch die Rechnung, sodass der tatsächliche  Baubeginn auf den 24.3. verschoben wurde.


Da mein technisches Verständnis eher "bescheiden" ist,  habe ich mir den Aufbau von der Homepage der Fa. Axxfloor "geborgt".

 
 
1. Tag - Bodenplatte:
 
Unsere Platte wurde im Prinzip genauso gemacht, jedoch ohne Fußbodenheizung.
Bereits zwei Stunden nach Beginn der Arbeiten sah es so aus:


 
Kurz darauf begann die Firma Kozar aus Oberpullendorf (Heizung- und Sanitär) mit dem Legen der notwendigen Leitungen für die Heizung, etc.

 
Anschließend wurde wieder eine Folie ausgelegt:

 
Darauf kamen dann die Leitungen für die Heizung.

 

 
So sah es am Ende des ersten Tages aus:
 
 
 
 
 
2. Tag - Bodenplatte:
 
Die Firma Kozar begann bereits um 6 Uhr morgens mit dem Legen der Leitungen, da für 15.00 Uhr der Beton bestellt war. Dies war für das Team aber kein Problem - zu Mittag war alles Notwendige geschafft.
 
Verankerung der Stahlmatten:


 
Pünktlich um 15.00 Uhr kam die Betonpumpe:

 
Um 15.30 Uhr war auch der Betonwagen da und es konnte losgehen:



Zwischendurch wurde immer wieder gemessen, ob die Höhe passt:

 
These boots are made for walking....

 
Abschließend wurde der Beton "abgezogen":

 
Kaum zu glauben, aber nach genau einer Stunde war die Platte gegossen!



Der Wettergott war uns gnädig. Der Regen setzte punktgenau nach Fertigstellung der Arbeiten ein ....
 
 
 
 
3. Tag: Bodenplatte

Heute morgen sah die Bodenplatte nach dem Regen so aus:


 
Nun bekam die Platte noch den Feinschliff...



Fertig!!!


Die letzten Tage waren sehr spannend und aufregend (im positiven Sinne). Alle beteiligten Firmen haben tolle Arbeit geleistet (Fa. Pfnier, Fa. Kozar, Fa. Elektro-Lagler, Fa. Axxfloor). Herr Kozar hat sich bereits im Vorfeld mit der Fa. Axxfloor abgesprochen und alles Wichtige geklärt.Der Sprachenmix (berlinerisch - burgenländisch - ungarisch) war auf jeden Fall auch einzigartig ;-)
Bemerkenswert ist auch, dass die Baustelle sehr sauber und aufgeräumt verlassen wurde - toll!!!!

Das Allerwichtigste ist jedoch unter der Platte versteckt....mitgebrachte Steine vom Schloss Drottningholm sowie aus Bullerbü und Steine, die ich vor dem Geburtshaus Astrid Lindgrens in Vimmerby gesammelt habe. Somit bauen wir auch auf einem kleinen Stückchen Schweden.


 
I.


Montag, 16. März 2015

Kanal und Wasser

Heute hat die Firma Strabag im Auftrag der Gemeinde mit den Arbeiten für das Wasser und den Kanal begonnen. Die Zuleitung wird bis zur Grundstücksgrenze gemacht, von dort müssen wir alles Weitere veranlassen.

Ein netter Herr von der Firma hat mir alles genau erklärt. Es war sehr aufschlussreich, denn woher das Wasser kommt war bis jetzt eigentlich immer eine Selbstverständlichkeit. Ich habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht, wie es leitungstechnisch unter der Erde aussieht - bis jetzt.
Morgen sollten alle Rohre verlegt sein, dann ist wieder ein Schritt in Richtung Haus gemacht...



 
Heute in einer Woche wird mit der Thermobodenplatte begonnen. Die Hoffnung, dass alles weiterhin so gut läuft ist groß.
I.

Mittwoch, 11. März 2015

Steinreich...

Die Arbeiten gehen rasant voran. Gestern sah es um 13.00 Uhr noch so aus:


 
Zwei Stunden später war der Sicherschacht schon an Ort und Stelle:


 
Der Schotter wurde verdichtet.....

 
... während die nächste Fuhre bereits abgeladen wird.

 
Der Baggerfahrer ist wie ein Balletttänzer mit seinem Bagger. Er meinte, dass das sicher nicht an seiner Figur liegen kann :-)

 
Die notwendige Höhe ist heute Vormittag fast erreicht.

 
Bis jetzt wurden 20 Fuhren Schotter verdichtet. Zwischendurch war ich schon etwas unsicher, ob es die richtige Wahl für die Bodenplatte war, denn das ist sicher die teurere Variante. Aber jetzt gibt es ja ohnehin kein Zurück mehr, also Augen zu und durch...
I.
 

Montag, 9. März 2015

Morgens früh um sieben ....

Heute war der große Tag - Baubeginn! Ich kann es selbst noch gar nicht glauben.
Kurz vor sieben Uhr konnte ich noch vor dem Weg in die Schule einen kurzen Abstecher zum Grundstück machen. Dort habe zwei fleißige Arbeiter angetroffen.
 
Um 15.oo Uhr war dann schon ein bisschen mehr zu sehen.





 

Da das Grundstück im September archäologisch untersucht worden ist, musste nun bis zum Mutterboden ca. 80 bis 100 cm tief gegraben werden.


 
 
 
Durch die Untersuchungen im September ist der Boden nun sehr weich und zäh - fast wie Kaugummi. Daher muss die Baustraße viel tiefer gegraben werden als geplant. Dafür kann ich jetzt sagen, dass wir "steinreich" sind. Unglaublich, welche Mengen an Steinen hier verarbeitet werden.
 
 
Sieht aus, als würde eine Autobahn durchs Grundstück laufen, ist aber die Baustraße und soll dann gleich als Untergrund für Carport und Weg zum Haus dienen.
 

Feierabend:
Der erste Tag ist vorbei und es ist alles sehr gut gelaufen. Das Team der Baufirma Pfnier ist  gut eingespielt und kompetent. Der Wettergott meint es auch gut mit uns - denn bis zum Schlechtwettereinbruch sollten alle wichtigen Arbeiten erledigt sein.
I.

Sonntag, 8. März 2015

Überrraschung!

Eigentlich sollten die Gründungsarbeiten für die Bodenplatte erst am 09. März beginnen. Umso überraschter war ich, als ich am Freitag auf dem Heimweg von der Schule Folgendes sah:


Offensichtlich hatte die Baufirma (Firma Pfnier) bereits am Tag zuvor das Grundstück abgesteckt und den Baucontainer geliefert und der Elektriker (Elektro-Lagler) den Baustrom-Kasten installiert. Nun geht's mit Riesenschritten voran. Es ist ein tolles Gefühl und ich hoffe, dass auch weiterhin alles so gut läuft.

Da  Firmen aus dem Ort bzw. der Umgebung beauftragt wurden und wir alle Beteiligten persönlich kenne, hoffe ich, dass alles gut funktionieren wird. Die Verantwortlichen der einzelnen Gewerke kennen sich auch untereinander und sprechen sich ab - sehr praktisch.

Am 23. März kommt die Firma Axxfloor und macht die Thermobodenplatte.

Der Liefertermin fürs Haus steht auch schon fest. Am 17. April machen sich die Transporter aus Schweden auf die weite Reise ins Burgenland. Am 21. April soll der Hausaufbau beginnen. Ich zähle schon die Tage .... Ob sich die geplante Übersiedlung mit Ende Juli wohl ausgehen wird?

I.