Donnerstag, 31. Juli 2014

Planungsphase

Derzeit befinden wir uns gegen Ende der Planungsphase.

Einmal in einem Schwedenhaus wohnen zu dürfen, ist schon seit vielen Jahren mein Traum. Infiziert vom "Schwedenvirus" wurde ich durch meine Schwester, die vor über 20 Jahren in Stockholm gearbeitet und in einem Schwedenhaus auf Lidingö gewohnt hat.

Langsam habe ich mich an das Projekt "Schwedenhaus" herangetastet. Vor Jahren wurde die Hundehütte "schwedisch" gestrichen, darauf folgte ein schwedenrotes Hühnerhaus und nun soll es ein richtiges Schwedenhaus sein. Die Vorfreude ist groß, dennoch gibt es noch viele ungeklärte Fragen, die sich hoffentlich im Laufe der Zeit klären werden.

Zu Jahresbeginn stand die Entscheidung, ein Haus zu bauen fest. Aufgrund vieler Umstände, (u.a. die unerträgliche Lärmbelastung einer Diskothek gegenüber des derzeitigen Wohnsitzes) begann die Suche nach Schwedenhausanbietern. In Österreich ist dieser Haustyp allerdings nicht sehr weit verbreitet. Hilfe fand ich im Internet, u.a. bei vielen wunderschönen Blogs.

Im Feber 2014 erfolgte dann die erste Kontaktaufnahme mit der Firma Rörvikshus. Persönliche Gespräche mit zwei BauherrInnen bestärkten den positiven Eindruck dieser schwedischen Firma.

In der ersten Begeisterung wollte ich die Planungsphase so rasch wie möglich hinter mich bringen, da wir konkrete Vorstellungen hatten, wie das Haus aussehen wird - eine Mischung aus dem "Lisa"- und "Lotta"-Haus von Rörvikshus.

Eines Tages, wir waren schon ziemlich sicher, dass es dieses Haus sein soll, hatten mein Partner und ich - unabhängig von einander - die Idee, dass ein Haus mit Mansardendach gut zu uns passen würde.

Im Jahr 2012 habe ich diese Fotos in der Nähe von Schloss Drottningholm (königliches Sommerschloss, rd. 10 km außerhalb Stockholms) gemacht. Diese Häuser dienen u.a. als Inspiration für unser Haus.





Mittwoch, 30. Juli 2014

das Grundstück

Nach langer, langer Suche soll das Haus auf diesem Grundstück (das Feld unterhalb des Hauses in der Mitte des Bildes) gebaut werden. Das Grundstück befindet sich in ruhiger Lage und in Waldnähe. Auf die Ruhe freue ich mich sehr, da ich derzeit gegenüber einer Diskothek wohne ...

Das Stückchen Land befindet sich in einer archäologischen Schutzzone und muss vor dem Baubeginn vom Bundesdenkmalamt untersucht bzw. umgegraben werden. In der Eisenzeit wurde in diesem Gebiet Eisen "verhüttet", sodass bei Grabungen immer wieder Öfen und sogar Skelette aus dieser Zeit gefunden werden.

Die Grabungen werden voraussichtlich gegen Ende August beginnen. Wir sind schon gespannt, ob auch auf unserem Grundstück Zeugnisse aus dieser Zeit gefunden werden.





Montag, 21. Juli 2014

...vom Zauber des Beginnens...

In dem Augenblick, in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch.

Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären, geschehen, um einem zu helfen.

Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt durch die Entscheidung, und er sorgt zu den eigenen Gunsten für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle, Begegnungen und materielle Hilfen, die sich kein Mensch vorher je so erträumt haben könnte.

Was immer Du kannst, beginne es. Kühnheit trägt Genius, Macht und Magie. Beginne jetzt.
(Johann Wolfgang v. Goethe)